Androiden, Cyborgs, Humanoiden - alles Roboter?

0 Kommentare / vom 02.03.2020 / in "In Zukunft"
Schauspieler Peter Weller als Cyborg RoboCop
Peter Weller als kompromissloser Cyborg "RoboCop" (Filmbild: RoboCop / Orion Pictures)

In Sci-Fi-Literatur und -Filmen, der Wissenschaft und mittlerweile auch ganz alltäglich finden sich die Begriffe "Roboter" und "Android", öfters "Cyborg", weniger oft "Humanoid". Doch worin genau liegen die Unterschiede zwischen diesen Begriffen? Diese Auflistung liefert einen Überblick.


Roboter:


Der Begriff "Roboter" bezeichnet zunächst nichts anderes als eine Maschine, die eine mehr oder weniger komplizierte Abfolge von Aktionen selbstständig durchführt. Die Maschine wird dementsprechend programmiert. Ein Roboter muss nicht zwangsläufig wie ein Mensch aussehen oder zwei Arme und zwei Beine haben, auch wenn uns das bei dem Begriff sicherlich als Erstes in den Sinn kommt. Denkt einfach an einen Staubsauger-Roboter, den wir uns vor einigen Jahren noch so vorgestellt hätten:

Heute nicht mehr vorstellbar, aber so hätte es auch sein können.

Sobald ein Roboter aber bestimmte menschliche Eigenschaften aufweist, kann er wie folgt unterschieden werden:


Humanoid:

Der Begriff "Humanoid" kann grundsätzlich auf alles angewendet werden, was einem Menschen ähnelt, aber keiner ist. Solange ein Kopf, ein Torso, zwei Arme und zwei Beine sowie ein aufrechter Gang im Umfang enthalten sind, ist die Bezeichnung Humanoid zutreffend. In diesem Kontext muss daher von einem "humanoiden Roboter" gesprochen werden. Ein humanoider Roboter macht in der Praxis eher wenig Sinn. Warum einem Stausauger-Roboter den aufrechten Gang beibringen, wenn er auch genauso gut ohne Beine umherrollen kann und damit viel besser in die Ecken kommt? Außerhalb von Testzwecken, um die nächste Evolutionsstufe "Android" zu erreichen, finden sich nur wenige Einsatzzwecke für humanoide Roboter, auch wenn es sie mit dem Roboter "Atlas" der Firma Boston Dynamics" bereits gibt.


Android (männlich) oder Gynoid (weiblich):


Ein Android ist ein Roboter, der erstens einem Menschen zum Verwechseln ähnlich sieht und ihn zweitens imitiert, also sich verhält wie ein Mensch. Das Aussehen eines Menschen wird abgesehen von allen dazugehörigen Gliedmaßen möglichst auch mittels künstlicher Haut abgebildet. Augen, Ohren, alles ist da, wo es hingehört (unabhängig davon, ob die dazugehörige Technik im Inneren überhaupt an diesen Stellen platziert ist). Ein Android ist also optisch deutlich weiterentwickelter als ein humanoider Roboter. Zudem kopiert ein Android das menschliche Verhalten mittels Mimik, Gesten und Sprache, was ihn zusätzlich vom Humanoiden abgrenzt.

Um einen humanoiden Roboter von einem Androiden zu unterscheiden, hilft der sogenannte Uncanny-Valley-Effekt. Dieser besagt, dass ein echter Mensch einem nicht menschlichen Gegenüber solange tolerant ist, solange er offensichtlich künstlich in Optik oder Verhalten ist. Sobald der künstliche Gegenüber aber versucht, den Menschen besser zu imitieren, setzt der Mensch sofort andere Maßstäbe (nämlich menschliche), und nimmt jede Abweichung von der erwarteten Norm übel. Erst wenn der Humanoid immer perfekter im Aussehen und Verhalten den Menschen imitiert, steigt die Akzeptanz wieder. Irgendwann wird folglich die Schwelle zum Androiden überschritten. Der Androide "Data" aus der Serie Star Trek ist ein gutes Beispiel für fast perfekten Androiden.


Cyborg:


Der Cyborg ("cybernetic organism" = "kybernetischer Organismus") ist eine Mischung aus Mensch und Maschine, im Gegensatz zu humanoiden Robotern und Androiden basiert er also nicht auf der Definition "Roboter". Cyborgs sind Menschen mit künstlichen, meist mechanischen und technischen Ergänzungen. Diese Ergänzungen, zum Beispiel technische Bauteile, stellen eine verloren gegangene körperliche oder geistige Fähigkeit wieder her oder verbessern diese. Dies kann zum Beispiel eine neue Hand nach einem Unfall sein. Die Definition schreibt jedoch nicht vor, dass diese Hand auch menschlich aussehen muss. Es geht nur darum, die ursprüngliche Fähigkeit wieder herzustellen oder zu erweitern. Da der Begriff Cyborg grundsätzlich alle Organismen umfasst, kann auch eine Katze mit künstlichen Pfoten ein Cyborg sein. Im Science-Fiction - Bereich ist ein Cyborg jedoch meist ein Mensch mit deutlich erkennbaren technischen oder mechanischen Ergänzungen. Bekannte Beispiele aus Sci-Fi - Filmen sind "Darth Vader" aus Star Wars und Robocop.


Roboter, humanoide Roboter und Cyborgs - auch außerhalb von Filmen und Büchern sind sie bereits Realität. Einzig der Android oder Gynoid ist momentan noch in einiger Zukunft. Doch auch hier gibt es bereits Ansätze, wie abschließend folgendes Video zeigt:

Der Gynoid Erica. Fast schon gruselig.



Kommentieren:

Name:
Text: